20. Todestag von Amadeu Antonio

Home Archiv
Vorbereitungstreffen zur EXIL Bushaltestellentour E-Mail schreiben
Vorbereitungstreffen am Mittwoch, 18. November um 18.00 Uhr im Exil

Die Bushaltestelle ist für uns ein Synonym für alle Orte, die Jugendlichen eine provisorische Unterkunft geben.

Wir wollen die Idee des Fonds "Kein Ort für Nazis" des Aktionsbündnisses gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit und der Barnimer Kampagne Light me Amadeu aufnehmen und junge Menschen für einen achtsamen Umgang miteinander gewinnen. Dafür fahren wir dahin, wo die Leute sind.
Unser Miteinander ist nicht die deutsche Volksgemeinschaft, von der die Nazis von der NPD schwärmen. Alle gehören dazu und deshalb setzen wir uns mit den Nazis auseinander.

Wir fahren mit einem umgebauten Linienbus nach Chorin, Breydin (Trampe, Klobbicke-Tuchen) und Zerpenschleuse. Dabei haben wir einen mobilen Proberaum, Anleiter/innen für die Instrumente, die Band Klartext und einen Infostand.
Wir parken dort am Mittwoch, 25. November, Donnerstag, 26. November, und Samstag, 28. November. Es geht also gleich los.

Gedacht ist unser Angebot für die Teenager vor Ort. Vorerfahrungen im Rockmusikmachen sind nicht notwendig. Vor dem Bus geht es dann um uns und um das Dorf, wo wir gerade sind. Wir erweitern also gemeinsam unseren Horizont.

Sowie der Tourenplan fertig ist, könnt Ihr ihn hier sehen.

Bisher ist Tuchen für Donnerstag, 26. November ab 15.00 Uhr fest.
Ort: vor dem Gemeindezentrum
Zubringer von den Bushaltestellen Trampe und Klobbicke


Der Fonds "Kein Ort für Nazis" ist ein regionaler Kleinfonds zur Unterstützung von Jugendlichen, die sich in ihrem direkten Lebensumfeld gegen Rassimus, rechtsextreme Gewalt und NS-Verherrlichung wenden, die agieren wollen und die sich für ihren Kram einsetzen ohne andere dabei auszugrenzen.

Dorfpunx not dead (Rocko Schamoni)